Ocean Festival Berlin vom 21.08.-22–08.2021 auf dem Potsdamer Platz

Ein Pro­jekt der 

Die Meeresstiftung präsentiert eine zweitägige Veranstaltung für die Meere im Rahmen der Ozeandekade.

Das Ocean Fes­ti­val in Berlin am 21. und 22.08.2021 auf dem Pots­damer Platz ist ein Pro­jekt der UN Dekade für Ozean­forschung für nach­haltige Entwick­lung (2021 bis 2030). Es macht auf die beson­dere Bedeu­tung dieses Leben­sraumes für die Zukun­ft der Men­schen auf dem Plan­eten Erde aufmerksam.

Das Programm des Ocean Festival 2021 in Berlin.

Die Eröff­nung ist am Sam­stag, 21. August 2021 12:00 Uhr mit ein­er Kun­st Performance
Die Adresse: Alle Ver­anstal­tun­gen find­en am Pots­damer Platz statt.

Hier kannst du das Pro­gramm des Ocean Fes­ti­val 2021 herunterladen:

→ Pro­gramm Ocean Fes­ti­val Berlin 2021

→ Film­pro­gramm Ocean Fes­ti­val Berlin 2021

Das Ocean Fes­ti­val ist ein Event, das Kun­st, Kul­tur, Wis­senschaft und Aus­tausch mit dem all über­greifend­en The­ma verbindet: Meeres-und Klimaschutz.

Das erlebst du auf dem Ocean Festival 

  • Filme über das Meer
  • Musik
  • Per­for­mances
  • Unter­wasser­fo­tografie

Akro­bat James Kings­ford-Smith u.a. Cirque de soleil und Elli Huber inter­prätieren den „Ship Song“ — ein auf Krück­en durchge­führter Tanz soll für die Zer­brech­lichkeit der Ozeane ste­hen und sym­bol­isiert, welch enorme Anstren­gun­gen es braucht, um diese zu regener­ieren. Das Kün­stler-Duo bringt die tiefliegende Kraft unser­er Ozeane mith­il­fe ihrer Per­for­mance auf den Pots­damer Platz nach Berlin.

Das Leben­s­the­ma der Kün­st­lerin Liina Klauss ist men­schengemachter Müll, vor dem wir die Augen nicht ver­schließen kön­nen. Sie lebt auf Bali und find­et an den Strän­den ungle­iche Paare aus natür­lichem Ozeangut und Müll­teilen, welche sie in ihren Kun­st­pro­jek­ten anerken­nt. Ihr Ziel ist es, die Men­schen in die Lage zu ver­set­zen, eine pos­i­tive Verän­derung her­beizuführen und damit ihr Umfeld sicht­bar zu verän­dern. Denn jed­er kann dazu beitra­gen, die Müll­fluten nicht
noch größer wer­den zu lassen.

  • Baltic Sea Her­itage Res­cue Project
  • beach clean­er – Kids for the Ocean
  • BRACENET
  • Deutsche Meer­ess­tiftung
  • Deutsches Schiff­fahrtsmu­se­um Bremerhaven
  • Dive-In-Hydro­bi­olo­gie
  • Elas­mO­cean
  • ESRAG — Envi­ron­men­tal Sus­tain­abil­i­ty Rotary Action Group
  • fech­n­er­ME­DIA
  • GREEN SCREEN Festival
  • Inter­na­tion­al Ocean Film Tour
  • lichtermeer.digital — Flu­o­reszenz- und Unterwasserfotografie
  • Mer­maid Kat
  • PADI — Pro­fes­sion­al Asso­ci­a­tion of Div­ing Instructors
  • Plan­Blue GmbH
  • SSI – Scu­ba Schools International
  • sub­CTech
  • Team Mal­izia
  • The Jet­lagged
  • The Sea­Clean­ers

Ralph Pulst –  7oceans
James Kings­ford-Smith – Akro­bat Ocean Fes­ti­val Berlin
Matthias Grätz – Baltic Envi­ron­men­tal Forum Deutsch­land e.V.
Anne Mäus­bach­er — beach clean­er – Kids for the Ocean
Madeleine von Hohen­thal – BRACENET
Heike Wern­er und Carin Win­kler – Bye Bye Plas­tik Sylt
Nad­ja Kneissler – Delius Klas­ing Verlag
Eckart von Hirschhausen – Deutsch­er Arzt und Fernsehmoderator
Dieter Hanelt DGM – Deutsche Gesellschaft für Meeresforschung
Uwe Sch­ern­er – Dive-In-Hydrobiologie
Friederike Kre­mer-Obrock – ElasmOcean
Lud­wig Kalthoff – ESRAG (Rotary)
Carl Fech­n­er – fechnerMEDIA
Sande-Ann Maila Fork­er – Freiburg­er Water for Future Netzwerk
Dirk Stef­fens – GREEN SCREEN Festival
Joachim Hellinger – Inter­na­tion­al Ocean Film Tour
Ruth Win­ters und Michel Pirot­ton – lichtermeer.digital
Niko­laus Graf San­dizell und Kate Ellis – Love4Oceans
Katrin Gray – Mer­maid Kat
Olaf in der Beek – Mit­glied des Deutschen Bundestages
Jana Hoff­mann – Muse­um für Naturkunde Berlin
Vladimir Ryabinin – Ozeanographis­che Kom­mis­sion der UNESCO
Ian Camp­bell – PADI AWARE Foundation
Alex Smolin­sky – SHARKPROJECT Ger­many e.V.
Clau­dia und Hen­drik Schmitt – The Jetlagged
Tim Christo­phersen – Unit­ed Nations Envi­ron­ment Pro­gramme UNEP
Hen­drik Lang­holf – Water Fes­ti­val Freiburg

Culture meets Science

Mit einem umfan­gre­ichen Büh­nen­pro­gramm, Erleb­nis­bere­ichen, Bil­dungssta­tio­nen, Kun­st-und Kul­turin­stal­la­tio­nen und Per­for­mances wer­den die Besucher*innen mit auf eine Reise in die vielfältige und unbekan­nte Unter­wasser­welt mitgenom­men, die sie, wenn sie es nicht bere­its sind, zu echt­en Oceanlovern machen.

Vier span­nende The­men­bere­iche zu den Per­spek­tiv­en im Umgang mit den Ozea­nen warten auf euch:

“Arts & Culture”

  • Musik­beiträge
  • Per­for­mances
  • Kun­stin­stal­la­tio­nen
  • Kun­stausstel­lun­gen
  • Science/Ocean/ Poet­ry Slam
  • Unter­wasser­fo­tografie und Filme

 “Science & Education”

  • Mikroskopier­sta­tio­nen
  • Hörsta­tio­nen
  • Aquar­ien
  • Infor­ma­tion­sange­bote
  • Lern­spiele
  • Vorträge & Diskussionen

“Green products & blue economy”

  • Vorstel­lung von nach­halti­gen Produkten
  • Vorstel­lung von maritimen
  • Zukun­ft­stech­nolo­gien
  • Infor­ma­tion­sange­bote, Vorträge und Mitmachaktionen

 “Interaction & Conservation”

  • Aktion im Tauch­topf, z.B. Sim­u­la­tio­nen etc.
  • VR Bere­ich betreiben mit eigen­em Content
  • Vorstellen von Aktio­nen und Organ­i­sa­tio­nen (Kam­pag­nen etc.)
  • Self­ie Cor­ner ( Water themed
  • Work­shop Angebote

Das Ocean Fes­ti­val in Berlin ist das erste große öffentliche Event der UN-Dekade der Ozean­forschung für nach­haltige Entwick­lung in Deutsch­land. Gemein­sam mit Wis­senschaft, Wirtschaft und Gesellschaft wer­den die sieben großen Ziele der UN-Dekade vorangetrieben.

Das Ocean Fes­ti­val ist eine Ini­tia­tive der Deutschen Meer­ess­tiftung in Zusam­me­nar­beit mit Part­nern aus Wirtschaft, Wis­senschaft und Gesellschaft. Es find­et als jährlich­es Pro­jekt im Rah­men der UN Dekade der Ozean­forschung für nach­haltige Entwick­lung statt.

Zusam­men mit zahlre­ichen Part­nern und Unter­stützern präsen­tieren die Deutsche Meer­ess­tiftung zusam­men mit der Stiftung Plan­e­tar­i­um Berlin Filme State­ments über den Ozean.

Der Ozean ist für der Über­leben der Men­schen auf der Erde entschei­dend. Die Meere sind noch viel zu wenig erforscht, dabei aber essen­tiell für unser Kli­ma und die Ernährung kün­ftiger Gen­er­a­tio­nen. Daraus ergeben sich viele Möglichkeit­en des Engage­ments für Deutsch­land und Europa.

Das Ocean Fes­ti­val hat sich dies zur Auf­gabe gemacht: Beste­hende Pro­jek­te, Wis­sen. Bemühun­gen rund um Meer­ess­chutz und Fis­cherei für alle zu demon­stri­eren: Gesellschaft, Wirtschaft und Poli­tik. Nur so kann Ver­ständ­nis bei all diesen Men­schen erzielt wer­den und Syn­ergieef­fek­te entstehen.

Die Idee und das Konzept des Festivals

Das Ocean Fes­ti­val soll Men­schen zusam­men­brin­gen und Wis­sen mit Kun­st und Kul­tur ver­schmelzen. Je mehr wir wis­sen, je mehr wir uns aus­tauschen, je mehr wir gemein­sam an Lösun­gen arbeit­en, haben wir die Chance, das Rud­er rumzureißen.

Ganze 70% unser­er Erdober­fläche sind von Wass­er bedeckt und der Sauer­stoff in jedem zweit­en Atemzug kommt aus dem Meer. Vie­len Men­schen ist der schlechte Zus­tand, indem sich unsere Ozeane befind­en, nicht bewusst. Gesunde Ozeane sind jedoch für unser aller Über­leben essen­tiell. Durch das Ocean Fes­ti­val sollen die Besucher*innen durch ein vielfältiges Pro­gramm vom Wis­sen zum Han­deln inspiri­ert werden.

Arten­ster­ben, Welthunger, Kli­makatas­tro­phen sind nur einige der Auswirkun­gen, die wir seit langem sehen und spüren.

Das muss sich ändern! Wir schaf­fen mit dem Ocean Fes­ti­val eine Plat­tform zum Ver­ste­hen, Aus­tauschen und Spaß haben!

Das Ziel des Ocean Festivals

Das über­ge­ord­nete Ziel: Wir machen Deutsch­land wieder zu ein­er Meeresnation.

Gemein­sam mit Gesellschaft, Wirtschaft und Poli­tik wollen wir die riesi­gen Poten­ziale nutzen, die der Leben­sraum Meer bietet sin­nvoll nutzen.

Statt Auszubeuten müssen wir ler­nen, mit dem Meer zu leben. Das Meer zu schützen und für die drän­gend­sten Prob­leme unser­er Erde sin­nvoll zu nutzen. Wir wollen gemein­sam mit allen Akteuren Lösun­gen find­en um einen Zukun­fts­markt zu entwick­eln. Das Ocean Fes­ti­val mit seinem vielfälti­gen Pro­gramm soll alle Men­schen, beson­ders Entschei­dungsträger vom The­ma Meer begeis­tern und für zukün­ftige und zukun­fts­fähige Auf­gaben sensibilisieren.

“Mit dem Ocean Fes­ti­val soll eine Bewe­gung in Deutsch­land entste­hen, die diesen Zukun­fts­markt Num­mer eins in das Zen­trum unser­er Aufmerk­samkeit rückt und Engage­ments und Aktiv­itäten ini­ti­iert.” (Frank Schweik­ert, Meeresstiftung)

Das ist die Botschaft des Ocean Festival

“Alle sollen Bescheid wis­sen, alle sollen helfen” (Frank Schweik­ert, Meeresstiftung)

Das Ocean Fes­ti­val soll uns allen Mut machen und Per­spek­tiv­en eröff­nen. Es soll dazu motivieren, dass wir uns alle mehr, bess­er und sofort um den größten Leben­sraum der  Erde küm­mern: Das Meer.

Dieser Leben­sraum, von dem noch immer ganze 95% uner­forscht sind. Dabei ist das Wis­sen um das Meer und seine Lebenswel­ten so wichtig. Nur so kön­nen wir ret­ten, was noch zu ret­ten ist. Nur so kön­nen wir das Meer nutzen ohne es auszunutzen. Nur so kön­nen wir bess­er machen, was wir bish­er falsch gemacht haben.

Erhe­bliche Anstren­gun­gen in der Wis­senschaft sind notwendig, um das alles zu erkunden.

Die Dekade der Ozeanforschung

Aus diesem Grunde haben die UNESCO und das IOC die Dekade der Ozean­forschung ab 2021 aus­gerufen. Sie startet in Deutsch­land und wird zen­traler Bestandteil des Ocean Fes­ti­vals, das ab diesem Jahr jährlich stat­tfind­en wird.

Unsere große Herausforderung: Energie und Müll

Zen­trale Her­aus­forderung ist der Umgang mit erneuer­baren Energien und men­schengemacht­en Müll. Bei­des ist essen­tiell für den Schutz der Meere.  Inno­va­tio­nen, wirtschaftlich­es und finanzielles Engage­ment sind die Treiber für Deutsch­land, damit Poten­ziale bess­er erkan­nt, genutzt und ver­ant­wor­tungsvoll aus­ge­baut wer­den. Die Chan­cen, die mit der nach­halti­gen wirtschaftlichen Nutzung des Meeres­raumes ver­bun­den sind, sind riesig und müssen kom­mu­niziert werden.

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Tim Christo­phersen | Unit­ed Nations Envi­ron­ment Pro­gramme (UNEP)

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Matthias Grätz | Baltic Envi­ron­men­tal Forum Deutsch­land e.V.

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Niki Graf San­dizell und Kate Ellis | love4oceans

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Dieter Hanelt | Deutsche Gesellschaft für Meeres­forschung DGM

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Vladimir Ryabinin | Zwis­chen­staatliche Ozeanographis­che Kom­mis­sion der UNESCO

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Uwe Sch­ern­er | Dive-in Hydrobiologie

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Sande-Ann Maila Fork­er | Freiburg­er Water for Future Netzwerk

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Ralph Pulst | 7oceans

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Olaf in der Beek | FDP

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Katrin Gray | Mer­maid Kat

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Madeleine von Hohen­thal | BRACENET

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Lud­wig Kalthoff | ESRAG — Envi­ron­men­tal Sus­tain­abil­i­ty Rotary Action Group

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Joachim Hellinger | Inter­na­tion­al Ocean Film Tour

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Jana Hoff­mann | Muse­um für Naturkunde Berlin

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment James Kings­ford-Smith | The Acro­bat You Met

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Ian Camp­bell | PADI AWARE Foundation

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Hen­drik Lang­holf | Water Fes­ti­val Freiburg

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Friederike Kre­mer-Obrock | ElasmOcean

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Eck­hart von Hirschhausen

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Ruth Win­ters und Michel Pirot­ton | lichtermeer.digital

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Dirk Stef­fens | GREEN SCREEN Fes­ti­val Eckernförde

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Clau­dia und Hen­drik Schmitt | The Jetlagged

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Carl Fech­n­er | fechnerMEDIA

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Carin Win­kler und Heike Wern­er | Bye Bye Plas­tik Sylt

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Anne Mäus­bach­er | beach clean­er – Kids for the Ocean

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Alex Smolin­sky | SHARKPROJECT Ger­many e.V.

Aus daten­schutzrech­lichen Grün­den benötigt YouTube Ihre Ein­willi­gung um geladen zu werden.
Akzep­tieren

State­ment Nad­ja Kneissler | Delius Klas­ing Verlag

Fragen und Antworten rund um deinen Besuch auf dem Ocean Festival 

Du kannst beim Ocean Fes­ti­val live vor Ort auf dem Pots­damer Platz oder dig­i­tal von zu Hause aus dabei sein. 

Die Filme kannst du dir hier anschauen: Film auf Youtube ansehen

Die State­ments der Unter­stützer und Unter­stützerin­nen dür­fen wir lei­der aus urhe­ber­rechtlichen Grün­den nicht zeigen

Du brauchst kein Tick­et für das Ocean Fes­ti­val. Dein Besuch ist kosten­frei, genau wie die dig­i­tale Teil­nahme. Wir freuen uns auf dich!

Das Fes­ti­val — vor Ort in Berlin und dig­o­tal — ist kosten­los und wird von allen Part­nern unterstützt. 

Ja, du darf­st bei allen Ver­anstal­tun­gen teil­nehmen. Nur die Eröff­nung mit ein­er Kun­st-Per­for­mance am Sam­stag, 21.08. um 12:00 Uhr find­et auf beson­dere Ein­ladung statt. Du kannst dich hier bewer­ben für die Teil­nahme: oceanfestival@meeresstiftung.de. Schreibe uns eine kurze Mail mit deinem Namen und dem Grund, warum du gern dabei sein möchtest. 

Auf dem Pots­damer Platz in Berlin gel­ten die jew­eili­gen Coro­na Regelun­gen des Lan­des Berlin.

Nein, es gel­ten die tage­sak­tuellen Regeln des Lan­des Berlin.

Ein Schnell­test ist zur Teil­nahme am Ocean Fes­ti­val nicht erforder­lich, es gel­ten die tage­sak­tuellen Regeln des Lan­des Berlin.

Nein, es wird direkt beim Ocean Fes­ti­val auf­grund der Coro­na-Maß­nah­men kein Essen und keine Getränke zu kaufen geben. Bitte ver­sorge dich selbst.

Ja, du darf­st gern Essen und Getränke mit auf das Fes­ti­val­gelände brin­gen. Bitte halte aber die aktuellen Coro­na-Regeln des Lan­des Berlin ein!

Wir erwarten Tausende von Zuschauern online und ein paar Besuch­er real vor Ort in Berlin.

Natür­lich kannst du auch selb­st aktiv wer­den beim Ocean Fes­ti­val. Bewirb dich gern unter oceanfestival@meeresstiftung.de. Schreibe uns, wie und wom­it du dich gern ein­brin­gen möcht­est! In diesem Jahr sind schon alle Plätze vergeben, aber du kannst dich gern jet­zt schon für das Ocean Fes­ti­val 2022 bewer­ben! Wir sind ges­pan­nt darauf, welche Ideen du mitbringst!